Beratung +49 (40) 841673 | info@inkagreen.de
Bio Zertifiziert 
bio 1

Ubos

ROTER BAUM

ubos

Produktbeschreibung

Wissenschaftlicher Name: Anacardiaceae (sumachgewächse)

 Native Bezeichnungen: Spondias mombin L.

 Verwendeter Pflanzenteil: Früchte (nutritiv), innere Rinde (Cortex)

Spodias mombin wächst im Regenwald in den Küstengebieten Mittel- und Südamerikas und Asiens. Dieser gerade wachsende Baum erreicht eine Wuchshöhe bis 24 m. Die Rinde ist tief gerillt, oft fließt ein brauner harziger Stoff aus ihr hervor, der als Klebstoff benutzt wird. Die Blätter und kleinen weißen Blüten, die viele Insekten anziehen, schlagen an der Zweigspitzen aus. Seine aromatischen, kaum 3 cm langen, pflaumenförmigen Früchte besitzen eine hautartige Schale und eine ganz dünne Schicht von exotisch schmeckendem Fruchtfleisch. Der Baum hängt oft voller Trauben, die aus mehr als 12 Früchten bestehen. Den Größtteil der Frucht, die reich an Vitamin B1 und C ist, bildet ein ovaler Samen.

Anwendungsgebiet:

Die Ureinwohner der Anden haben diese Pflanze lange für Probleme des Verdauungstraktes, Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren verwendet. Es soll auch bei Astma, Rheuma und Blasenentzündung helfen.

Unsere Presentacion

inkakrauter3
inkakrauter
inkakrauter2
Sin-título-1

Gesetzliche Vorschriften verbieten gesundheitsbezogene Aussagen, daher sind unsere Beschreibungen diesbezüglich sehr allgemein gehalten. Beachten Sie daher bitte, dass die hier aufgeführten Informationen in keinster Weise als ärtzliche Verordnung oder als Rezept zu verstehen sind. Die Benutzung dieser Produkte ersetzt keine ärtzliche Beratung! Inka Green kann und darf keine medizinische Beratung leisten.

Inka Green – Natürlicher Schatz Südamerikas

Die Rohstoffe von Inka Green werden wild und von Hand gesammelt. Die meisten unserer Sammler, stammen aus indigenen Geeinden die oft fern der modernen Zivilisation liegen. Die Indianer besitzen einen ganz anderen Bezug zur Natur. Sie entnehmen dem Wald nur das, was er wirklich verkraften kann. Ein Teil der Samen, Nüsse und Pflanzenteile bleibt immer zurück, denn sie dienen den Tieren als heilende Nahrungsquelle.